Geschichte der Villa

Musisch-kulturelle Begegnungsstätte

Trägerverein: Villa Novalis Akademie e. V.

Die Villa Novalis, ehemalige Villa Knoch oder sogenannte „Kindergartenvilla“ gehört mit zu den wichtigsten Bauwerken der Stadt Hirschberg. Heinrich Maximilian Knoch übernahm 1864 die Gerberei seines Vaters und führte die Lederfabrik zu einem Unternehmen, das zu den größten seiner Branche in Deutschland und Europa zählte. Die repräsentative Fabrikantenvilla entstand im Umfeld der Fabrikgebäude und blieb nach dem Abriss dieser in den 1990er Jahren als bauliches Zeugnis der Firmengeschichte bestehen.

Durch die in den letzten Jahrzehnten bestehende Nutzung als Kindergarten, sowie einem zwölfjährigen Leerstand sind vielfältige Schäden an historischen Oberflächen bis hin zur vollständigen Zerstörung zu verzeichnen. Dennoch zeigen sich einige Innenräume noch in ihrem einstigen repräsentativen Erscheinungsbild. So sind teilweise in den südlichen Salons und in den Treppenhäusern Tafelparkette, Einbaumöbel, Kamine und aufwendige Stuckdecken erhalten.

Im Jahre 2015 erwarb die Geigerin, Bratschistin, Pianistin und Cembalistin Cornelia Schwab, Gründungsmitglied des Novalis Quartetts, die Villa Knoch und initiierte eine musisch- kulturelle Begegnungsstätte, die zukünftige Villa Novalis. 2015 und 2016 wurden die wichtigsten Sanierungsarbeiten begonnen. Mithilfe des neu gegründeten gemeinnützigen Vereins Villa Novalis Akademie e.V. wurden 2017 vielfältige Renovierungsarbeiten in Angriff genommen, sodass am 21. April 2018 mit einer Einweihungsfeier der Veranstaltungsbetrieb im Erdgeschoß aufgenommen werden konnte. Mit der zukünftigen Renovierung des Obergeschosses wird die vorgesehene Erweiterung des Programmangebots in absehbarer Zeit erfolgen können.

Eindrücke von der Einweihung am 21. April 2018

Bericht LEADER → 
Bericht OTZ →